Zwischen Dogma und Experiment - das Fernsehen der DDR

Das Fernsehen der DDR galt als dogmatisch und dröge, als besonders hartes politisch-ideologisches Bollwerk des Sozialismus. Trotzdem brachte es auch bemerkenswerte Sendeformate und Filme hervor. Allein schon die kolossalen "Fernsehromane" verdienen Erwähnung - Dreiteiler, Fünfteiler, selbst Siebenteiler waren keine Seltenheit. Die Helden wurden gnadenlos durch alle Etappen der deutschen Geschichte gehetzt, bis sie endlich in der DDR ihr Glück und ihre Heimat fanden. Unvergessen auch die Sendereihe "Mit dem Herzen dabei", die nach dem Prinzip der Überraschungsparty nichtsahnende DDR-Bürger ohne Vorwarnung ins Rampenlicht holte, um sie für gute Arbeit auszuzeichnen. Einige Erfindungen dieser Jahre überlebten sogar die Wende, etwa die Figuren des Kinderfernsehens oder der unverwüstliche "Kessel Buntes", der bis heute in bestimmten Kreisen nahezu Kultstatus genießt. Dieser Vortrag bietet einen Streifzug durch eine für immer vergangene Welt, die neben unfreiwilliger Komik auch etliche eindrucksvolle und bewahrenswerte Momente bot.

Status: Anmeldung möglich  (Anmeldung möglich)

Kursnr.: F23-1F203

Datum: 04.05.23

Dauer: 1 Termin

Kursort: VHS im Bildungsforum

Gebühr: 8,00 € (keine Ermäßigung möglich)

Kursleitung: Tanja Stern


Wochentag
Donnerstag
Datum
04.05.2023
Uhrzeit
17:30 - 19:00 Uhr



Wochentag
Donnerstag
Datum
04.05.2023
Uhrzeit
17:30 - 19:00 Uhr



Information

Dr. Ulrike Hasemann-Friedrich
   0331 289-4562
E-Mail schreiben

Melanie Ferslev-Richter
   0331 289-4578
E-Mail schreiben

Skip to content