Programm | Programm | Mensch und Gesellschaft | Naturwissenschaften

Naturwissenschaften


Bitte beachten Sie die unten angegebenen Hinweise zur Fachberatung.

Plätze frei Mathematik für den MSA (W22-1L001J)

Ferienkurs Junge VHS (10. Klasse)

Mo. 31.01.2022 (09:00 - 13:15 Uhr) - Fr. 04.02.2022
Dozentin: Antje Buchholz

Dieser Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse, die in wenigen Wochen ihre Mathematik MSA-Prüfung schreiben. Neben der Wiederholung von mathematischen Grundlagen werden unter anderem lineare und quadratische Gleichungen, Rechnungen am Dreieck, wie Pythagoras und Trigonometrie, sowie die Strahlensätze anhand vieler Beispiele und Aufgaben behandelt. Mit Hilfe von MSA-Klausuren aus den Vorjahren werdet Ihr ideal auf die kommende Prüfung vorbereitet.
Der Kurs findet an den ersten vier Tagen als Online-Kurs statt, am letzten Tag treffen wir uns für eine Probeprüfung in den Räumen der Volkshochschule.

Anmeldung möglich Galaxien und schwarze Löcher (W22-1L901D)

Vortrag im Live-Stream

Mi. 09.03.2022 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Reinhard Genzel

Seit der Entdeckung der Quasare vor etwa 50 Jahren haben sich die Indizien gehäuft, dass in den Zentren von Milchstraßensystemen massive Schwarze Löcher sitzen, die durch Akkretion von Gas und Sternen effizient Gravitationsenergie in Strahlung umwandeln.
Durch hochauflösende Messungen im Infrarot- und Radiobereich ist es jetzt im Zentrum unserer eigenen Milchstraße gelungen, einen überzeugenden Beweis für diese Hypothese zu liefern, und gleichzeitig neue und unerwartete Resultate über den dichten Sternhaufen in der unmittelbaren Umgebung des Schwarzen Lochs erbracht. Hierbei haben neue Entwicklungen in der Infrarotinstrumentierung und der adaptiven Optik und Interferometrie am neuen Großteleskop der ESO, dem VLT, eine wichtige Rolle gespielt.
Gleichzeitig ist klargeworden, dass die meisten Galaxien massive Schwarze Löcher beherbergen, und dass diese Schwarzen Löcher bereits etwa eine Milliarde Jahre nach dem Urknall entstanden sein müssen.
Erfahren Sie mehr über diese neuen Messungen und ihre Konsequenzen für die Entstehung von Schwarzen Löchern im frühen Universum.

Reinhard Genzel ist Direktor des MPI für extraterrestrische Physik, Garching und Professor of the Graduate School, Physics and Astronomy, University of California, Berkeley, USA.

Plätze frei Die unsichtbare Macht der Algorithmen (W22-1L003J)

Ferienkurs Junge VHS (12-15 Jahre)

Di. 12.04.2022 10:00 - 15:15 Uhr
Dozentin: Jani Makowski

Was sind eigentlich Algorithmen und wo begegnen wir ihnen in unserem Alltag? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns in diesem Workshop. In einem Experiment probieren wir aus, ob Algorithmen wirklich so neutral sind, wie sie auf den ersten Blick wirken. Wir schauen uns an Beispielen an, wie man sich die Fähigkeit von Algorithmen zunutze machen kann und lernen sowohl Chancen als auch Risiken der Nutzung kennen. Am Ende beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wir mit Algorithmen so umgehen können, dass sie unser Leben positiv beeinflussen und helfen, eine gerechtere Welt zu schaffen.

Anmeldung möglich Willkommen im Anthropozän (F22-1L901D)

Vortrag im Live-Stream

Di. 26.04.2022 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Helmut Trischler

Zu Beginn dieses Jahrhunderts prägte unter anderem der Atmosphärenchemiker und Nobelpreisträger Paul Crutzen den Begriff "Anthropozän": Der Mensch sei durch seine Eingriffe in die Erde in einem so hohen Ausmaß zu einem geologischen Faktor geworden, dass die Ausrufung einer neuen erdwissenschaftlichen Epoche angebracht sei. Das neue Zeitalter des Menschen habe mit der Industriellen Revolution im späten 18. Jahrhundert begonnen, und die Menschheit werde für Jahrtausende der vorherrschende Faktor auf der Erde sein.
In der Debatte um dieses neue, vom Menschen geprägte Zeitalter, spielt Technik eine wichtige Rolle. Sollten wir das neue Zeitalter besser als "Technozän" bezeichnen?

Die Debatte um das Anthropozän wird aus natur- und geisteswissenschaftlicher Perspektive beleuchtet. Welche Technikkonzepte werden dabei verhandelt? Welche Technikzukünfte werden entwickelt? Und gibt es eine eigene Technosphäre, die sich unabhängig von der menschlichen Gestaltungsmacht nach eigenen Regeln entwickelt?

Helmuth Trischler ist Professor Technikgeschichte an der LMU München und Bereichsleiter Forschung des Deutschen Museum. Er ist zudem Mitglied der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) und der Leopoldina.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech).