Programm | Kalender

Veranstaltungen am 30.09.2021:

Plätze frei Muttersprachlicher Unterricht für Schülerinnen und Schüler (H21-1H001)

Do. 30.09.2021 17:30 - 19:00 Uhr
Dozentin: Dr. Anna Fabian

Ihr Kind wächst mehrsprachig auf und Sie möchten es in der Muttersprache fördern? Dafür möchten Sie sich mit anderen Eltern vernetzen und erfahren, welche Möglichkeiten es in Brandenburg gibt? In dieser Veranstaltung können Sie andere mehrsprachige Familien kennenlernen und sich mit ihnen austauschen. Wir als Volkshochschule informieren Sie außerdem über Möglichkeiten der Sprachförderung in Ihrer Herkunftssprache.
Die Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA Brandenburg) werden das Projekt "Muttersprachlicher Unterricht" vorstellen. Das vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport geförderte Angebot zur gezielten Förderung der jeweiligen Muttersprache richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg.

Anmeldung möglich Literatur im Gespräch (H21-2A001)

In Zusammenarbeit mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Do. 30.09.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch ein sinnlicher und sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher in Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.
Diese Bücher sind für die nächsten Termine ausgesucht worden:
30.09.21 "Neujahr" von Juli Zeh
25.11.21 "Wie hoch die Wasser steigen" von Anja Kampmann
Die Bücher für 2022 werden zur Veranstaltung im November vorgestellt und die Teilnehmenden entscheiden, welche Bücher besprochen werden. DIE AUTOREN SIND NICHT ANWESEND!
Helen Thein-Peitsch, Leiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.

Anmeldung auf Warteliste Malreise 2021 nach Sizilien - Malen und Zeichnen in Syrakus (H21-2D101)

Do. 30.09.2021 (10:00 - 14:30 Uhr) - So. 10.10.2021
Dozent: Andreas Kramer

Wir arbeiten "en plein air" in Syrakus, einem der malerischsten und geschichtsträchtigsten Orte der Welt. Spuren der Antike vermischt mit südlich-italienischem Flair geben der Stadt einen ganz besonderen Reiz. Syrakus ist ungewöhnlich reich an Motiven: barocke Kirchen, griechische Tempel, felsige Ufer, Boote im Hafen und eine ungeheure Vielzahl an Details. Allen Teilnehmenden steht es frei, für welche Mal- oder Zeichentechnik sie sich entscheiden. Die Auseinandersetzung mit der Bildkomposition gehört genauso zum Programm wie die Beschäftigung mit Mal- und Zeichentechniken. Als Unterkunft stehen uns sehr schöne geräumige Appartements in einem sensibel restaurierten Altstadthaus zur Verfügung. Wir malen und zeichnen auf der Insel Ortigia, an den Ausgrabungsstätten rund um das Griechische Theater sowie in den Räumen des weltberühmten Archäologischen Museums. Geplant sind ferner Ausflüge in das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Val di Noto, in die malerische "Schokoladenstadt" Modica, nach Rosolini sowie nach Noto selbst, dem verträumten Juwel des sizilianischen Barock.

Kosten für Übernachtung, Eintrittsgelder und Transfers (außer von und zum Flughafen):
580,00 Euro/Person im Zweiraum-Appartement
640,00 Euro/Person im Zweiraum-Appartement mit Terrasse
855,00 Euro im Einraum-Appartement, im Palazzo in der Via Salomone,
765,00 Euro/Person im großen Appartement mit Panoramablick, Palazzo am Domplatz
(alle Wohnungen verfügen über Küche bzw. Kochecke sowie Bad und WC)

Anreise: 29.09.21; Abreise: 11.10.21.
Genaue Absprachen und Informationen erfolgen auf einer Vorbereitungsveranstaltung im Januar/Februar 2021, zu der Sie schriftlich eingeladen werden.

Andreas Kramer studierte Industrial Design, Grafik und Malerei an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein sowie Malerei an der Accademia di Belle Arti in Venedig. Seit 1993 ist er als Dozent für Malerei, Zeichnung, Aquarell, Holzschnitt, Künstlerbuch und Gestaltungslehre tätig, u.a. am Centro Internazionale di Grafica in Venedig, an der Universität Osnabrück und Kaposvar, der Thüringischen Sommerakademie sowie der Volkshochschulen in Berlin, München und Potsdam.