Programm | Programm | Kultur und Gestalten | Kunst-, Kulturgeschichte, Literatur

Kunst-, Kulturgeschichte, Literatur


Bitte beachten Sie die unten angegebenen Hinweise zur Fachberatung.

Anmeldung möglich online - Kreatives Schreiben (W21-2B001)

Mo. 11.01.2021 (17:00 - 19:15 Uhr) - Mo. 22.03.2021
Dozentin: Angelina Streich

Wer hat Angst vor dem leeren Blatt? Sie nicht? Dann sind Sie hier richtig! In diesem Schreibkurs gehen wir gemeinsam auf die Suche nach Ihren Geschichten und Worten. Wir werden mit geleiteten Sprachspielen, kreativen Schreibübungen und einem Einblick in die Handwerkskiste des Schreibens Ihren inneren Schriftsteller bzw. Ihre innere Schriftstellerin hervorlocken. Lassen Sie sich auf das Experiment ein, schnappen Sie sich Stift und Papier und schreiben Sie, schreiben Sie, schreiben Sie... Denn, wie schon Mark Twain wusste: "Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Worte weglassen".

Anmeldung möglich Zwischen Street-art und Poesie: Cy Twombly live im Museum Brandhorst (W21-2C015D)

Vortrag im Live-Stream

Do. 18.03.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Achim Hochdörfer

Der in Lexington, Virginia, geborene Cy Twombly (1928-2011) ist einer der einflussreichsten Künstler der Gegenwart. Ausgehend vom Abstrakten Expressionismus entwickelte er einen eigenwilligen gestischen Stil mit schriftartigen,"linkischen" Zeichen, die er auf großformatigen Leinwänden ins Monumentale steigert. Kein anderer Künstler des 20. Jahrhunderts hat sich dabei so bedingungslos auf den "Nullpunkt" der modernen Kunst eingelassen wie Twombly. Schreibübungen von Kindern, gedankenverlorenes Gekritzel und Graffitis auf Hauswänden dienen ihm als zeitgenössische Ausgangspunkte, um den Erfahrungsgehalt mythischer Erzählungen zu aktualisieren und einen Bogen zu den großen Themen der mediterranen Kulturgeschichte zu spannen.

Mit mehr als 200 Werken - Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien - aus unterschiedlichen Schaffensperioden verfügt die Sammlung Brandhorst über die bedeutendsten Bestände des Künstlers in Europa. Streifen Sie mit Direktor Achim Hochdörfer durch die Ausstellungsräume und erfahren Sie, wie Cy Twombly bei der Gestaltung seiner späten "Rosen"-Bilder Verse bekannter Lyriker einfließen ließ.

Achim Hochdörfer ist Direktor des Museums Brandhorst in München.

Vortrag im Live-Stream

Anmeldung möglich Die Havel - Von der Quelle bis zur Mündung (W21-2C013)

Mo. 22.03.2021 17:45 - 19:15 Uhr
Dozent: Olaf Thiede

Die Havel ist der bekannteste Fluss unserer Region. Man glaubt sie zu kennen, ist sie doch im schiffbaren Bereich um Berlin und Potsdam immer gegenwärtig. Doch durchfließt sie in einem weiten fast kreisförmigen Verlauf vier Bundesländer: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt. Hier liegt vieles unscheinbar im Verborgenen. Die Quelle und die Mündung liegen nicht weit voneinander entfernt.
Der Maler Olaf Thiede hat in 100 stimmungsvollen Gemälden den gesamten Verlauf des Flusses und seine Natur dargestellt. Unterteilt in die vier Jahreszeiten werden in diesem Bildervortrag die verschiedenen Stationen und Aspekte vorgestellt und viel Informatives und auch Unbekanntes berichtet. Zuvor gibt es einen interessanten historischen Rückblick.

Plätze frei Literatur im Gespräch (W21-2A004)

In Zusammenarbeit mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Do. 25.03.2021 19:00 - 20:30 Uhr in Stadt- u. Landesbibliothek, Zeitschriftenlounge, Am Kanal 47
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Sollten VHS und SLB auf Grund der Corona-Pandemie geschlossen sein, findet das Gespräch online statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung.

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch ein sinnlicher und sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher in Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

25.03.2021 Anne Weber, "Ahnen"
27.05.2021 Lukas Bärfuss "Hagard"
19.08.2021 Jan Brandt, "Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt: Von einem, der zurückkam, um seine alte Heimat zu finden"
Bitte beachten Sie, dass die Autorin/der Autor nicht anwesend ist.

Helen Thein-Peitsch, Mitarbeiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete zuletzt die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.

Plätze frei Umbrüche im Leben (F21-2B002)

Mo. 12.04.2021 (17:00 - 19:15 Uhr) - Mo. 07.06.2021
Dozentin: Angelina Streich

Das vergangene Jahr war für uns alle eine Herausforderung: Unbekanntes ist dem Gewohnten gewichen, die Zeit verging deutlich langsamer und vieles ging zu Ende, fing an oder wurde neu erfunden. Dieser Zeit der Umbrüche widmet sich dieser Intensiv-Schreibkurs. Wir wollen gemeinsam Möglichkeiten finden, die Wochen des Stillstandes zu beschreiben, mit Worten und Geschichten zu füllen, unsere Erfahrungen auszutauschen. Mit geleiteten Sprachübungen und einem Einblick in die Methoden des kreativen Schreibens werden die Teilnehmenden Texte verfassen, die sich mit ganz persönlichen, aber auch allgemeinen Umbrüchen im Leben beschäftigen. Gerne dürfen dazu Entwürfe und Ideen mitgebracht werden. Der Kurs wendet sich an alle Schreiblustigen.

Anmeldung möglich Einführung in die Ausstellung "Rembrandts Orient" (F21-2C002)

Mo. 12.04.2021 (17:30 - 19:00 Uhr) - Mo. 19.04.2021
Dozentin: Dr. Claire Guinomet

Im 17. Jahrhundert, dem Goldenen Zeitalter der Niederlande, florierte der Handel mit exotischen Waren aus dem Orient. Unter diesem Einfluss nahmen Rembrandt und seine Zeitgenossen exotische Motive in die Malerei auf und setzten sich auf unterschiedliche Weise mit dem Orient auseinander. Es entstanden neuartige Historienszenen, Porträts und Stillleben. Diese Werke spiegeln die Auseinandersetzung der Künstler mit den außereuropäischen Kulturen sowie ihren eurozentristischen Blick wider.

Anmeldung möglich Alle Macht den Nanas - die Künstlerin Niki de Saint Phalle (F21-2C009)

Do. 22.04.2021 14:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Dr. Gerhild H. M. Komander

Eine heitere Künstlerin war sie, eine Künstlerin, die ihr Leben lang provozierte und doch ein großes Publikum begeistert. Die prallen, bunt bemalten Kolossalfiguren bewegen seit 1964 die Welt. Nanas nannte Niki de Saint Phalle diese Werke. Sie sind ihr Beitrag zur Frauenbewegung der Nachkriegszeit und gelten als Symbole weiblichen Selbstbewusstseins und weiblicher Stärke. Die enge Lebens- und Arbeitsgemeinschaft mit Jean Tinguely brachte auch gemeinsame Arbeiten hervor wie den Strawinski-Brunnen vor dem Centre Pompidou in Paris. Im Garten des Tarot in der Toskana schuf das Paar bis zu 15 Meter hohe, teils begehbare Figuren des Tarots. Vor ihrem Tod entwarf sie die innere Mosaik-Gestaltung der Grotte in den Herrenhäuser Gärten, in der ihre Nanas sich ins Unendliche spiegeln.

Anmeldung möglich Einführung in die Ausstellung "Rembrandts Orient" (F21-2C003D)

Vortrag im Live-Stream

Mo. 26.04.2021 17:30 - 19:00 Uhr
Dozentin: Dr. Claire Guinomet

Im 17. Jahrhundert, dem Goldenen Zeitalter der Niederlande, florierte der Handel mit exotischen Waren aus dem Orient. Unter diesem Einfluss nahmen Rembrandt und seine Zeitgenossen exotische Motive in die Malerei auf und setzten sich auf unterschiedliche Weise mit dem Orient auseinander. Es entstanden neuartige Historienszenen, Porträts und Stillleben. Diese Werke spiegeln die Auseinandersetzung der Künstler mit den außereuropäischen Kulturen sowie ihren eurozentristischen Blick wieder.

Anmeldung möglich Afrikas Kampf um seine Kunst (Sprache: Französisch) (F21-2C015D)

Vortrag im Live-Stream

Di. 18.05.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Bénédicte Savoy

Schon vor 50 Jahren kämpfte Afrika um seine Kunst, die während der Kolonialzeit massenweise in europäische Museen gelangt war. Das fand durchaus Unterstützung im Westen. Am Ende war der Kampf nicht nur vergebens, er wurde auch erfolgreich vergessen gemacht. Die Argumente aber, mit denen bereits damals versucht wurde, die Forderungen aus Afrika zu entkräften und Lösungen zu verhindern, ähneln auf frappierende Weise denen von heute.

Prof. Bénédicte Savoy ist Professorin für Kunstgeschichte an der TU Berlin und am Collège de France in Paris. 2016 erhielt sie den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Sie hat vielfältig zu Kunstraub und Beutekunst geforscht und ist eine der prominentesten Stimmen in der Debatte um die Rückgabe geraubter Kulturgüter in westlichen Sammlungen.

Arno Bertina ist Autor von Romanen, Essays und Radiofeatures, in denen er häufig zeitgeschichtliche Themen aufgreift. So behandelt er in dem von Bénédicte Savoy ins Deutsche übersetzten Buch "Mona Lisa in Bangoulap: Die Fabel vom Weltmuseum" (Matthes & Seitz 2016) ebenso spielerisch wie geistreich die Widersprüche der Museumsarbeit in der postkolonialen Weltgesellschaft.

Das Gespräch wird moderiert von Michaela Wiegel, politische Korrespondentin der FAZ für Frankreich.
Die Veranstaltung findet in französischer Sprache in Kooperation mit dem Goethe-Institut Paris und der Heinrich Böll Stiftung Paris statt.

Plätze frei Literatur im Gespräch (F21-2A005)

In Zusammenarbeit mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Do. 27.05.2021 19:00 - 20:30 Uhr in Stadt- u. Landesbibliothek, Zeitschriftenlounge, Am Kanal 47
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch ein sinnlicher und sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher in Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

27.05.2021 Lukas Bärfuss "Hagard"
19.08.2021 Jan Brandt, "Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt: Von einem, der zurückkam, um seine alte Heimat zu finden"
Bitte beachten Sie, dass die Autorin/der Autor nicht anwesend ist.

Helen Thein-Peitsch, Mitarbeiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete zuletzt die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.

Anmeldung möglich Navid Kermani im Gespräch mit Prof. Michael Brenner (F21-2A010D)

Vortrag im Live-Stream

Do. 27.05.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Michael Brenner

Navid Kermani, ist freier Schriftsteller und habilitierter Orientalist. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sowie der Hamburger Akademie der Wissenschaften. Für sein akademisches und literarisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Friedenspreis des Deutsche Buchhandels und zuletzt mit der Buber-Rosenzweig-Medaille.

Michael Brenner ist Professor für jüdische Geschichte und Kultur an der LMU München. Er ist ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Das Thema steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

Anmeldung möglich Albrecht Dürer zum 550. Geburtstag - Künstler, Techniker und Unternehmer (F21-2C010)

Do. 27.05.2021 14:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Dr. Gerhild H. M. Komander

Er lebte in einer widersprüchlichen Zeit, zwischen Hexenglauben und Wissenschaften, Reaktionismus und Reformation. Albrecht Dürer (1471 - 1528) zählt zu den bedeutenden Wegbereitern der Renaissance jenseits der Alpen. Er gilt als der Schöpfer des ersten autonomen Selbstbildnisses der abendländischen Kunst. Er erhob Landschaften und Tiere zu eigenen Bildthemen und wirkte mit seiner Kunst zurück in die Niederlande und nach Italien. In seinen theoretischen Werken befasste er sich mit menschlicher Proportion, exakter Messung und Festungsbau.

Plätze frei Literatur im Gespräch (S21-2A006)

In Zusammenarbeit mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Do. 19.08.2021 19:00 - 20:30 Uhr in Stadt- u. Landesbibliothek, Zeitschriftenlounge, Am Kanal 47
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch ein sinnlicher und sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher in Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

19.08.2021 Jan Brandt, "Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt: Von einem, der zurückkam, um seine alte Heimat zu finden"
Bitte beachten Sie, dass der Autor nicht anwesend ist.

Helen Thein-Peitsch, Mitarbeiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete zuletzt die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.




Fachberatung / Consultation

Eine Anmeldung zu den Integrationskursen oder Berufssprachkursen ist nur persönlich möglich. Bitte vereinbaren Sie dafür telefonisch oder per Mail einen Termin. Für die Deutschkurse (A1-C1) können Sie sich auch ohne Beratung online anmelden.
A registration for the integration courses or professional language courses is only possible personally. Please make an appointment by phoe or mail before. You can register for German courses (A1-C1) also without consultation.

Mail: vhs-deutschkurse@rathaus.potsdam.de

Einen Einstufungstest, der Ihnen zeigt, mit welchem Sprachniveau Sie starten sollten, können Sie hier durchführen.
A grading test, which shows you which language level you should start with, you can take here.


Anja Hendel
(Deutsch als Fremdsprache - Fachbereichsleitung / Head of Department)
0331 289-4564
anja.hendel@rathaus.potsdam.de

Heike Dörder
(Deutsch als Fremdsprache - Beratung / Consultation)
0331 289-4577
heike.doerder@rathaus.potsdam.de

Olga Grabarczyk
(Lernwerkstatt Deutsch - Beratung / Consultation)
0331 289-4576
olga.grabarczyk@rathaus.potsdam.de