Programm | Programm | Mensch und Gesellschaft | Psychologie

Psychologie


Bitte beachten Sie die unten angegebenen Hinweise zur Fachberatung.

Anmeldung möglich Das Risikoparadox - Warum wir uns vor dem Falschen fürchten (H21-1J001D)

Vortrag im Live-Stream

Di. 12.10.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Ortwin Renn

Nahezu täglich bringen uns die Medien neue Hiobsbotschaften: steigende Kriminalität, gentechnisch veränderte Lebensmittel oder Elektrosmog. Wird unser Leben nicht immer gefährlicher, unsicherer, risikoreicher? Ortwin Renn, international anerkannte Risikoforscher und renommierte Technik- und Umweltsoziologe, sagt "nein". Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt beständig, in vielerlei Hinsicht geht es uns immer besser. Wie fürchten uns vor "falschen" Gefahren, verschließen aber die Augen vor Risiken, die uns und unsere Nachwelt erheblich bedrohen. Erfahren Sie, welche diese sind, warum wir sie unterschätzen und wie wir im Sinne der Nachhaltigkeit verantwortungsvoll damit umgehen können.
Ortwin Renn ist Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS) in Potsdam und Professor für Umwelt und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart. Außerdem leitet er das Forschungsinstitut DIALOGIK.

Anmeldung möglich Die Erziehung des Geschmacks - Eine unendliche Geschichte (H21-1J903D)

Vortrag im Live-Stream

Do. 21.10.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Ulrich Raulff

Spätestens wenn man bemerkt, wie sehr die sozialen Medien sich zu Paradiesen oder Höllen des Geschmacks entwickelt haben, in denen täglich tausendfach "Followers" ihre "Likes" vergeben oder verweigern, zerstreut sich der Verdacht, die Geschichte des Geschmacks sei beendet oder ein Gegenstand bloß antiquarischen Interesses.
Tatsächlich folgen wir, wenn wir uns vom Gefallen oder Missfallen leiten lassen, einer schnellen, instinktartig funktionierenden Steuerung, die alle Operationen der Vernunft unterläuft.
Den Sinnen nah, dem Verstand fern, ist der Geschmack ein Schwererziehbarer, um den sich nach den Philosophen des 18. und den Formerziehern des 19. Jahrhunderts zunehmend Marktinstanzen gekümmert haben, deren Wirken neuerdings von Algorithmen und KI unterstützt wird.
Prof. Dr. Ulrich Raulff ist Historiker und Journalist. Von 2004 bis 2018 war Raulff Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Seit Oktober 2018 ist er Präsident des Instituts für Auslandsbeziehungen. Ulrich Raulff wurde vielfach ausgezeichnet u.a. mit dem Preis der Leipziger Buchmesse.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Wissenschaftskolleg zu Berlin statt.

Anmeldung möglich Der Ursprung der Kooperation beim Menschen (H21-1J905D)

Vortrag im Live-Stream

Mi. 15.12.2021 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Prof. Felix Warneken

Kooperation ist ein Grundstein menschlichen Verhaltens: Hilfsbereitschaft und Zusammenarbeit sind wesentlich für ein erfolgreiches Miteinander. Doch was ist der Ursprung dieses Verhaltens?
Sind wir von Natur aus Egoisten, denen Altruismus erst beigebracht werden muss? Woher stammen Teamgeist und unser Sinn für Gerechtigkeit?
Dieser Vortrag zeigt neueste Ergebnisse aus der psychologischen Forschung mit Kindern und gewährt Einblicke in die überraschend frühe Entwicklung von kooperativen Verhaltensweisen bereits im Kleinkindalter. Vergleichende Studien deuten zudem darauf hin, dass auch Schimpansen über einige als bisher einzigartig menschlich angesehene kooperative Fähigkeiten verfügen. Mit konkreten Beispielen aus der neuesten Forschung zeigt dieser Vortrag den Ursprung und die Einflussfaktoren für die Entwicklung kooperativen Verhaltens beim Menschen.
Prof. Felix Warneken, ist Psychologe und Professor an der University of Michigan. Davor war er Professor an der Harvard University.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft statt.

Anmeldung möglich Wie Traumata in der nächsten Generation wirken (W22-1J101)

Do. 20.01.2022 18:00 - 19:30 Uhr
Dozentin: Alexandra Fresenborg

Transgenerationale Weitergabe bezeichnet, dass (nicht selten ungewollte) Erfahrungen in der Regel unbeabsichtigt oder unbewusst von den Angehörigen einer Generation auf die Mitglieder einer nachfolgenden Generation übertragen werden. Im Vortrag lernen Sie wichtige Grundlagen der Traumaforschung kennen, erfahren, woran Sie Traumaweitergaben erkennen und welche Möglichkeiten Sie haben, aus der Spirale der Trauma-Weitergabe auszusteigen.

Plätze frei Der größte Gegner der Liebe ist die Bindungsangst (W22-1J103)

Do. 17.02.2022 18:00 - 19:30 Uhr
Dozentin: Alexandra Fresenborg

Eine lange glückliche Beziehung wünschen sich fast alle Menschen, aber bei sehr vielen klappt es einfach nicht. Sie verlieben sich anscheinend immer in die oder den Falschen. Bei anderen zerbricht die Beziehung genau dann, wenn sie inniger wird. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann haben Sie sich wahrscheinlich in einen Menschen verliebt, der aufgrund früherer Kränkungen große Angst vor Nähe hat oder Sie sind selbst von der Bindungsangst betroffen.
In diesem Vortrag erfahren Sie, wie man Bindungstängstliche erkennt, welches mögliche Ursachen für Bindungsangst sind und wie man diese überwinden kann. Menschen, die mit Bindungsängstlichen zusammen sind, erkennen, wie sie mit diesen umgehen können, um eine kleine Chance auf ein gemeinsames Leben zu haben.




Fachberatung

Dr. Ulrike Hasemann-Friedrich
(Fachbereichsleitung)
0331 289-4562
ulrike.hasemann-friedrich@rathaus.potsdam.de

Maren Herbst
0331 289-4571
maren.herbst@rathaus.potsdam.de

Melanie Ferslev-Richter
0331 289-4578
melanie.ferslev@rathaus.potsdam.de