Mode verstärkt ökologische und wirtschaftliche Ungleichheiten in der Welt. (c) pixabay

|   Online-Angebote

Geschichte der Zukunft der Mode


Warum dies kein "Luxus-Thema" ist, erfahren Sie am 22. Juni.


Befindet sich das System der „schnellen“ Mode, wie es im zwanzigsten Jahrhundert entstanden ist, in einer tiefen Krise?

Die Mode ist ein starker Motor für ökologische und wirtschaftliche Ungleichheiten in der Welt. Das macht die Diskussion über die Vergangenheit und Zukunft der Mode zu einer dringenden Aufgabe.

Eine Betrachtung der Mode als globale Geschichte seit dem Mittelalter zeigt, wie wir über neue ökologische und ästhetische Zukünfte nachdenken können. 

Ulinka Rublack lehrt Europäische Geschichte an der Universität Cambridge.

Alfons Kaiser ist leitender Journalist bei der FAZ und dort u.a. für Mode zuständig.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Wissenschaftskolleg zu Berlin statt.

 

Wann? Mittwoch, 22. Juni 2022, um 19:30 (Anmeldung bis 15 Uhr am Vortragstag)

Die Teilnahme ist kostenlos! Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Sie können sich auch per Mail anmelden: vhsinfo@rathaus.potsdam.de


Zurück