Was wird aus Fridays for Future? (c) pixabay

|   Online-Angebote

Kann die Klimabewegung das Klima noch retten?


Jetzt oder nie - wie geht es mit Fridays for Future weiter?


Aus „Fridays for Future“ ist binnen weniger Monate eine weltweite Bewegung von jungen Leuten geworden, die weitreichende Maßnahmen gegen die drohende und teils schon vorhandene Klimakatastrophe fordert und durchsetzen will. Das Ziel: Die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Millionen Schülerinnen und Schüler haben gestreikt, haben demonstriert, dann kam die Pandemie. Die aber ändert nichts daran, dass der CO2-Ausstoß radikal gesenkt werden muss, sollen nicht noch mehr Tier- und Pflanzenarten verschwinden und Teile der Welt unbewohnbar werden.
Was tun? Künftig wieder streiken, statt in die Schule zu gehen, wenn die Pandemie halbwegs vorüber ist? Oder zu härteren Maßnahmen greifen; Straßenkreuzungen besetzen wie die radikaleren Klimaschützer von „Extinction Rebellion“? Oder frustriert aufgeben, weil Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu langsam reagieren?

Darüber diskutieren Charlotte Haunhorst und Nadja Schlüter von „Jetzt“, dem jungen Magazin der Süddeutschen Zeitung.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt

Wann? 29. Juni 2021 von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Die Anmeldung ist bis zum 29. Juni um 16 Uhr möglich

Der Vortrag im Live-Stream ist kostenlos. Die nötigen Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung.

Tel: 0331 289-4566/-4569 oder E-Mail: vhsinfo@rathaus.potsdam.de


Zurück