(c) Claude Monet, Steilküste von Aval, 1885, Privatsammlung

|   Grundbildung

Ausstellung: Monet in Einfacher Sprache


Das Museum Barberini zeigt Werke von Claude Monet.


Die Ausstellung „Monet. Orte“ zeigt 110 Gemälde aus sämtlichen Schaffensphasen des französischen Impressionisten Claude Monet (1840 – 1926). Im Mittelpunkt stehen Orte und Landschaften: von den Großstädten Paris und London über die Dörfer Giverny und Argenteuil bis hin zu den Küsten der Normandie. Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählen die weltberühmten Seerosenbilder.

Die Ausstellungstexte in Einfacher Sprache wurden vom Grundbildungszentrum der Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Museum Barberini verfasst.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.


Die Ausstellung läuft bis zum 1. Juni 2020.


Zurück