Programm | Programm | Mensch und Gesellschaft | Brandenburg und Potsdam

Brandenburg und Potsdam


Bitte beachten Sie die unten angegebenen Hinweise zur Fachberatung.

fast ausgebucht Potsdam für "neue" und "alte" Potsdamer*innen (H21-1B307)

Fr. 03.12.2021 (17:30 - 20:45 Uhr) - Sa. 11.12.2021
Dozentin: Birgit Ritschel

Sind Sie erst vor Kurzem nach Potsdam gezogen oder haben endlich die Gelegenheit, sich mit Ihrer Heimatstadt näher vertraut zu machen? Sie haben sich schon immer einmal vorgenommen, mehr über die Stadt, in der Sie leben zu erfahren? Dann sind Sie in diesem fünfteiligen Kurs genau richtig!
Hier finden Sie die Antworten darauf, in welchen Schritten sich die Stadt entwickelt hat und wie die Hohenzollern sie beeinflussten. Sie erfahren, warum es in Potsdams Innenstadt auffällig breite n und großzügige Freiflächen gibt oder warum die heutige Flaniermeile nicht das historische Zentrum ist. Aber auch die spannende Geschichte der Vorstädte kommt nicht zu kurz. Es wird erzählt, wie aus Obst- und Gemüseanbaugebieten vornehme Villenviertel entstanden, wann der südamerikanische Chimborazo einem Potsdamer Berg seinen Namen gab und was der Engländer John Barnett Humphrey mit dem Kulturstandort Schiffbauergasse zu tun hat.
Passend zur Jahreszeit werden im Dezember zusätzlich Weihnachtsgeschichten vom königlichen Hof und aus dem Potsdamer Alltag erzählt.

03.12.2021 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
04.12.2021 / 10:00 - 12:15 Uhr / Obelisk Alter Markt
05.12.2021 / 10:00 - 12:15 Uhr / Schloss Cecilienhof
10.12.2021 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
11.12.2021 / 10:00 - 12:15 Uhr / Wasserturm Restaurant am Hauptbahnhof / Friedrich-Engels-Straße

18.02.2022 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
19.02.2022 / 10:00 - 12:15 Uhr / Obelisk Alter Markt
20.02.2022 / 10:00 - 12:15 Uhr / Schloss Cecilienhof
04.03.2022 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
05.03.2022 / 10:00 - 12:15 Uhr / Wasserturm Restaurant am Hauptbahnhof / Friedrich-Engels-Straße

Plätze frei Von der Streusandbüchse zum Kulturland Brandenburg (W22-1B003)

Mi. 12.01.2022 17:30 - 20:45 Uhr
Dozentin: Birgit Ritschel

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Erkundungstour durch Brandenburg: zu Landschaften, Schlössern, Klöstern, Persönlichkeiten, Naturparks, Museen, Denkmälern der Industriekultur und kulinarische Besonderheiten der Gegend zwischen Elbe und Oder. Schon Theodor Fontane meinte das Gegenteil, als er vom "Hässlichen und Komischen" schrieb.
Anhand von Bildern geht es kreuz und quer von Nord nach Ost, von Süd und nach West mit erstaunlichen Geschichten u.a. über Theodor Fontane und dem Loch Leven, Adelbert von Chamisso und "Peter Schlemihl" oder Prinz von Homburg in Fehrbellin. Und Sie werden auch viel erfahren über Alleen und Seidenraupen, über ein technisches Meisterwerk im Barnimer Land, über den Chefdesigner Preußens über Michael Kohlhaas in Jüterbog, Schloß Freienwalde und Elisa Radziwill sowie Hüte und Expressionismus.
Kommen Sie mit auf diese Reise und entdecken Sie, dass es in Brandenburg, so wie Fontane schrieb, "... auch nicht übel" ist.

Plätze frei Lunchpaket - Bildung am Mittag: Potsdamer Geheimnisse (W22-1B400)

Mi. 12.01.2022 12:30 - 13:15 Uhr
Dozentin: Susanne K. Fienhold Sheen

Für das Lunchpaket gelten 2-G-Regeln. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich in der Volkshochschule an.

Welche Geschichten und Geheimnisse verbergen sich hinter Wandmalereien, steinernen Köpfen oder den Geländerpfosten des Potsdamer Stadtkanals? Das erfahren Sie in unserem nächsten Lunchpaket am Mittwoch, 12. Januar 2022, im Bildungsforum. Susanne K. Fienhold Sheen liest aus dem neu erschienenen Buch "Potsdamer Geheimnisse" von Kerstin Hohlfeld und Oliver Ziebe. Die bekannte Potsdamer Gästeführerin würzt die Lektüre mit eigenen Anekdoten und zeigt Ihnen Potsdam aus einer neuen Perspektive. Entdecken Sie unbekannte und verborgene Relikte aus der Vergangenheit und erfahren etwas über die Geschichten, von denen sie erzählen. Das Lunchpaket findet von 12.30 Uhr bis 13.15 Uhr im Veranstaltungssaal im Erdgeschoss des Bildungsforums statt. Der Eintritt kostet 5 Euro und enthält einen kleinen Imbiss. Einlass nach 2 G-Regel und nur nach vorheriger Anmeldung bei der VHS (vhsinfo@rathaus.potsdam.de ).

Anmeldung möglich Potsdam für "neue" und "alte" Potsdamer*innen (W22-1B307)

Fr. 18.02.2022 (17:30 - 20:45 Uhr) - Sa. 05.03.2022
Dozentin: Birgit Ritschel

Sind Sie erst vor Kurzem nach Potsdam gezogen oder haben endlich die Gelegenheit, sich mit Ihrer Heimatstadt näher vertraut zu machen? Sie haben sich schon immer einmal vorgenommen, mehr über die Stadt, in der Sie leben zu erfahren? Dann sind Sie in diesem fünfteiligen Kurs genau richtig!
Hier finden Sie die Antworten darauf, in welchen Schritten sich die Stadt entwickelt hat und wie die Hohenzollern sie beeinflussten. Sie erfahren, warum es in Potsdams Innenstadt auffällig breite Straßen und großzügige Freiflächen gibt oder warum die heutige Flaniermeile nicht das historische Zentrum ist. Aber auch die spannende Geschichte der Vorstädte kommt nicht zu kurz. Es wird erzählt, wie aus Obst- und Gemüseanbaugebieten vornehme Villenviertel entstanden, wann der südamerikanische Chimborazo einem Potsdamer Berg seinen Namen gab und was der Engländer John Barnett Humphrey mit dem Kulturstandort Schiffbauergasse zu tun hat.
Passend zur Jahreszeit werden im Dezember zusätzlich Weihnachtsgeschichten vom königlichen Hof und aus dem Potsdamer Alltag erzählt.

03.12.2021 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
04.12.2021 / 10:00 - 12:15 Uhr / Obelisk Alter Markt
05.12.2021 / 10:00 - 12:15 Uhr / Schloss Cecilienhof
10.12.2021 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
11.12.2021 / 10:00 - 12:15 Uhr / Wasserturm Restaurant am Hauptbahnhof/Friedrich-Engels-Straße

18.02.2022 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
19.02.2022 / 10:00 - 12:15 Uhr / Obelisk Alter Markt
20.02.2022 / 10:00 - 12:15 Uhr / Schloss Cecilienhof
04.03.2022 / 17:30 - 20:45 Uhr / VHS im Bildungsforum
05.03.2022 / 10:00 - 12:15 Uhr / Wasserturm Restaurant am Hauptbahnhof / Friedrich-Engels-Straße

Anmeldung möglich Auguste Victoria - Deutschlands letzte Kaiserin (W22-1A005)

Mi. 09.03.2022 17:30 - 19:00 Uhr
Dozent: Jörg Kirschstein

Im April 2021 jährte sich der Todestag der letzten deutschen Kaiserin Auguste Victoria (1858-1921) zum 100. Mal. Als Gemahlin Kaiser Wilhelms II. war sie von 1888 bis 1918 die erste Dame im Staat. Auguste Victoria nahm somit den höchsten gesellschaftlichen Rang Deutschlands ein und war der Mittelpunkt des Kaiserreiches. Sie erlebte dessen Aufstieg und Untergang. Die Kaiserin erfreute sich durch ihr ausgeprägtes karitatives Engagement einer großen Beliebtheit. In dieser Zeit förderte sie den Bau von zahlreichen Kirchen und sozialen Einrichtungen.
Der Erste Weltkrieg forderte Millionen Menschenleben, an seinem Ende brach die Monarchie 1918 zusammen. Wilhelm II. und Auguste Victoria gingen ins niederländische Exil, wo die ehemalige Kaiserin bald darauf verstarb. Dieses von Brüchen gekennzeichnete Leben wird im Vortrag beleuchtet.

Plätze frei Potsdamer Mythen (F22-1B319)

Do. 28.04.2022 17:30 - 19:00 Uhr
Dozent: Thomas Wernicke

Es geht in diesem Vortrag um jene historischen Ereignisse, die in der heutigen lokalen Geschichtsdebatte eng mit dem Namen Potsdam verbunden sind. Besonders sind hier zu nennen: das "Potsdamer Toleranzedikt", der "Tag von Potsdam" und die "Potsdamer Konferenz" - drei Ereignisse von landesgeschichtlicher und sogar weltpolitischer Bedeutung.
Der Referent vermittelt die Hintergründe, wie es zur heute festen Verknüpfung dieser Ereignisse mit Potsdam kam und welchem narrativen Perspektivwechsel sie durch die Zeitläufte unterlagen. Gleichzeitig soll ein Blick auf Potsdam klären, welchen Anteil die Stadt selbst an diesen Ereignissen hatte und welche Zusammenhänge dazu führten, das die drei genannten Themen die geschichtspolitischen Debatten der Gegenwart in der Kommune bestimmen.

Plätze frei Geschichte(n) hinter Straßennamen und "FrauenOrten" (F22-1B301)

Mi. 04.05.2022 17:30 - 19:45 Uhr
Dozentin: Dörthe Kuhlmey

Die Namensgebung rund um den Alten Markt sorgte im Herbst 2019 für Aufsehen und Diskussionen. Wer waren die politisch engagierten Frauen, nach denen jetzt Straßen benannt werden?
Im Kirchsteigfeld sind sie bereits fest als Straßennamen verankert: Richarda Huch, Nelly Sachs, Marie Juchacz. Wir beleuchten diese bedeutenden Persönlichkeiten und laufen gemeinsam los, um Frauenschicksale im Potsdamer Innenstadtbild kennenzulernen - eine Zeitreise der besonderen Art! Oft werden diese Orte übersehen oder liegen im Verborgenen. Durch viel persönliches Engagement wurden sie vor zehn Jahren erstmals durch "FrauenOrte"-Tafeln im Land Brandenburg sichtbar und erlebbar gemacht. Von der Seidenkultivateurin bis hin zur Stifterin des ersten Schwimmbades von Potsdam findet sich viel Spannendes, Nachdenkenswertes und Anregendes für Frauen (und Männer). Die Veranstaltung startet mit einem kleinen Vortrag, dann geht es mit einem Stadtspaziergang weiter.

Plätze frei Migration in Brandenburg gestern und heute (F22-1B005)

Vortrag zur aktuellen Ausstellung

Fr. 13.05.2022 17:30 - 19:00 Uhr
Dozent: Wolfgang Balint

Die Geschichte Brandenburgs ist eng mit europäischer Migration verbunden. In den letzten Jahrhunderten suchten viele Tausend Flamen, Holländer, Hugenotten aus Frankreich, Juden, Niederländer, Schweizer, Böhmen, Russen und Polen in Brandenburg eine neue Heimat. Auch damals war Integration eine Herausforderung, die Zeit brauchte. Lassen Sie sich von dem Vorsitzenden der Europa Union Brandenburg in die Ausstellung "Fremde im Land Brandenburg. Migration gestern und heute" einführen und nutzen Sie die Gelegenheit zur Diskussion.