Programm / Programm / Kultur und Gestalten / Kunst- und Kulturgeschichte/Literatur

Kunst- und Kulturgeschichte/Literatur

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Große Namen der Kunstgeschichte: Leonardo da Vinci (H18-02101B)

Do. 08.11.2018 14:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Dr. Gerhild H. M. Komander

Diese Vortragsreihe hat schon Tradition: Die Berliner Kunsthistorikerin Dr. Gerhild Komander stellt Ihnen Künstler verschiedener Epochen vor und bringt Ihnen deren Werke näher. Kommen Sie mit auf eine Reise in die Welt der Malerei.
Leonardo war kein Maler, sondern ein schöpferischer Techniker, der malen gelernt hatte. Er war ein lebenslustiger Mann und rastloser Forscher. Gemalt hat er sehr langsam: 17 Gemälde sind bekannt. Die berühmtesten sind das Frauenporträt "Mona Lisa" und "Das letzte Abendmahl" als Wandgemälde der Mailänder Kirche Santa Maria delle Grazie.

Mit unserem Kooperationspartner, dem Museum Barberini, haben wir eine neue Reihe für Sie entwickelt. Wir bieten Ihnen eine Einführung in die aktuelle Ausstellung in der VHS und in der Folgewoche eine Führung durch die Ausstellung. Beides übernehmen Guides des Museum Barberini. Bitte beachten Sie, dass für die Führung 3,00 Euro/Person zzgl. Eintritt oder Jahreskarte MBP anfallen. Als Teilnehmer dieses Kurses zahlen Sie den ermäßigten Eintrittspreis ins Museum Barberini. Wir empfehlen Ihnen den Erwerb der Jahreskarte für 30,00 Euro (Barberini Friends). Antrag s. Homepage oder an der Museumskasse. Weitere Informationen: www.museum-barberini.com, Tel. 0331 236014499.

Aus dem Impressionismus entwickelte sich in den 1880er Jahren eine Malerei, bei der leuchtende Farbe in kurzen Pinselstrichen nebeneinandergesetzt wurde. Henri-Edmond Cross (1856 - 1910) zerlegte die Wirklichkeit in einzelne Farbinformationen. Er entdeckte die Côte d'Azur für die Malerei. In Zusammenarbeit mit dem Musée des Impressionnismes Giverny zeigt das Museum Barberini die erste Retrospektive eines der bedeutendsten Neoimpressionisten in Deutschland.

Plätze frei Literatur im Gespräch (H18-02103B)

Do. 29.11.2018 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch im besten Fall ein sinnlicher, sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher im Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

29.11.18: Christoph Hein "Trutz"
24.01.19: Erich Hackl "Dieses Buch gehört meiner Mutter"
28.03.19: Margaret Atwood "Das Herz kommt zuletzt"

Helen Thein-Peitsch, Mitarbeiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete zuletzt die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.

Anmeldung möglich Große Namen der Kunstgeschichte: Michelangelo (W19-02101C)

Do. 17.01.2019 14:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Dr. Gerhild H. M. Komander

Diese Vortragsreihe hat schon Tradition: Die Berliner Kunsthistorikerin Dr. Gerhild Komander stellt Ihnen Künstler verschiedener Epochen vor und bringt Ihnen deren Werke näher. Kommen Sie mit auf eine Reise in die Welt der Malerei.
Der 25-Jährige schafft die Pietà und wird mit einem Schlag berühmt. Mit der Statue des David schenkt der Bildhauer seiner Heimatstadt Florenz die erste Kolossalstatue seit der Antike in Italien. Mit den Fresken in der Sixtinischen Kapelle des Vatikans wird der Maler selbst zum Monument. Der Architekt hinterlässt seinem geliebten Rom die Krone der Schöpfung: Die Kuppel des Petersdoms.

Plätze frei Literatur im Gespräch (W19-02103C)

Do. 24.01.2019 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch im besten Fall ein sinnlicher, sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher im Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

24.01.19: Erich Hackl "Dieses Buch gehört meiner Mutter"
28.03.19: Margaret Atwood "Das Herz kommt zuletzt"

Helen Thein-Peitsch, Mitarbeiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete zuletzt die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.

Anmeldung möglich Große Namen der Kunstgeschichte: Berlin - Paris - Amsterdam: Max Liebermann (W19-02101D)

Do. 14.03.2019 14:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Dr. Gerhild H. M. Komander

Diese Vortragsreihe hat schon Tradition: Die Berliner Kunsthistorikerin Dr. Gerhild Komander stellt Ihnen Künstler verschiedener Epochen vor und bringt Ihnen deren Werke näher. Kommen Sie mit auf eine Reise in die Welt der Malerei.
Maler und Zeichner, Realist und Impressionist, Porträtist und Landschaftsmaler: Max Liebermanns Werk ist vielfältig. Der Sohn begüterter Eltern der Berliner Oberschicht beginnt seine Laufbahn als Künstler in Holland. Mit den Bildern der Amsterdamer Waisenkinder und den Ansichten der flachen, weiten Landschaft an der Nordsee gewinnt er kein großes Publikum. Erst als seine Palette sich aufhellt und der neue Malstil, der Impressionismus, sich auch in Berlin durchsetzt, wird er zum Malerfürsten.

Anmeldung möglich Museum Barberini - Einführung in die aktuelle Ausstellung "Picasso. Das späte Werk" (W19-02102D)

Mo. 18.03.2019 (17:30 - 19:00 Uhr) - Mo. 25.03.2019
Dozentin: Dr. Ira Oppermann

Mit unserem Kooperationspartner, dem Museum Barberini, haben wir eine neue Reihe für Sie entwickelt. Wir bieten Ihnen eine Einführung in die aktuelle Ausstellung in der VHS und in der Folgewoche eine Führung durch die Ausstellung. Beides übernehmen Guides des Museum Barberini. Bitte beachten Sie, dass für die Führung 3,00 Euro/Person zzgl. Eintritt oder Jahreskarte MBP anfallen. Als Teilnehmer dieses Kurses zahlen Sie den ermäßigten Eintrittspreis ins Museum Barberini. Wir empfehlen Ihnen den Erwerb der Jahreskarte für 30,00 Euro (Barberini Friends). Antrag s. Homepage oder an der Museumskasse. Weitere Informationen: www.museum-barberini.com, Tel. 0331 236014499.

Pablo Picasso (1881-1973) gilt als Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert. In Malerei, Skulptur, Graphik und Keramik hat er neue Maßstäbe gesetzt. Weniger bekannt ist sein Schaffen aus den zwei letzten Jahrzehnten seines Lebens, als Picasso von seiner Frau Jacqueline mehr Bildnisse schuf als je zuvor von einem anderen Modell. Die Ausstellung "Picasso. Das späte Werk" zeigt, wie Picasso auch in seinen letzten Schaffensjahren innovativ blieb.

Plätze frei Literatur im Gespräch (W19-02103D)

Do. 28.03.2019 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch im besten Fall ein sinnlicher, sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher im Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

28.03.19: Margaret Atwood "Das Herz kommt zuletzt"

Helen Thein-Peitsch, Mitarbeiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete zuletzt die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.

Plätze frei Große Namen der Kunstgeschichte: William Turner (F19-02101E)

Do. 09.05.2019 14:00 - 15:30 Uhr
Dozentin: Dr. Gerhild H. M. Komander

Diese Vortragsreihe hat schon Tradition: Die Berliner Kunsthistorikerin Dr. Gerhild Komander stellt Ihnen Künstler verschiedener Epochen vor und bringt Ihnen deren Werke näher. Kommen Sie mit auf eine Reise in die Welt der Malerei.
Joseph Mallord William Turner widmete der Landschaft und dem Licht in allen seinen Erscheinungen außerordentliches Interesse. Als er im letzten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts zu seinen Reisen aufbrach, bereiste er als einer der Ersten das Land. Als fahrender Künstler gelangte er in die wilden Gegenden der britischen Insel, nach Cornwall und Wales. 1819 unternahm er als etablierter Künstler seine erste italienische Reise und hinterließ uns faszinierende Ansichten von Venedig.

Plätze frei Literatur im Gespräch (F19-02103E)

Do. 23.05.2019 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Helen Thein-Peitsch

Literatur ist nicht nur Kunst, sondern auch Produkt zeitgeschichtlicher Bedingungen. Sie entsteht und sie wirkt nie losgelöst von historischen und gesellschaftlichen Umständen. Und ist dennoch auch im besten Fall ein sinnlicher, sprachlicher Genuss. In einem offenen Gesprächskreis wird pro Abend über je ein Buch diskutiert, das alle gelesen haben sollten. Ziel ist es, gemeinsam der Wirkung von Literatur nachzuspüren sowie Bücher im Bezug auf aktuelle Debatten oder interessante Jubiläen zu entdecken.

Die weiteren Bücher werden zum Januar-Termin in der Gruppe diskutiert und festgelegt. Ihre Vorschläge sind willkommen!

Helen Thein-Peitsch, Mitarbeiterin der Bibliothek am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, studierte Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam und arbeitete zuletzt die Nachlassbibliothek des ehemaligen Suhrkamp-Cheflektors Walter Boehlich auf.



Seite 1 von 2